Preisträger 2016

DURCHMESSERLINIE BAHNHOF LÖWENSTRASSE ZÜRICH

Reflexion AG
Hardturmstrasse 123
8005 Zürich
Schweiz

Lichtplanung
Daniel Tschudy
Rico Grob

Kategorie
Verkehrsbauten

Bauherr
SBB Infrastruktur, Zürich

Architekt/Innenarchitekt
Dürig AG, Zürich

Elektroplanung
Amstein+Walthert AG, Zürich

PROJEKTBESCHREIBUNG

2002 wurde von der SBB ein Gesamtwettbewerb zum Ausbau der Schweizer Bundesbahn in Zürich ausgeschrieben. Dieser konnte von UAS AG in Zusammenarbeit unter anderem der Lichtplanungs-abteilung der heutigen Reflexion gewonnen und realisiert werden.

Die Absicht, die Shopping und Durchgangsfläche, an das Tageslicht, hell und fast klinisch zu gestalten, währenddessen sich das Perrongeschoß in eine erdigere wärmere fast goldene Umgebung ändert, waren neben der Besucherführung und Orientierung die wichtigsten Materialisierungsparameter.

Auf der gesamten Fläche von über 100.000m² kamen lediglich 3 speziell entwickelte Leuchten zum Einsatz, die Raumdramaturgie, Orientierung, Ausleuchtung und Rauminformation übernahmen. Dabei wurde das Shoppinggeschoss über die Raumbegrenzungsflächen gleichmäßig aufgespannt, auf Entblendung besonders geachtet und ebenso darauf, bei sehr hohem Verkehrsaufkommen Gesichtserkennung und Raumorientierung beizubehalten.  Sehr schön findet auch der Übergang zwischen Shoppingfläche (neutralweißes Licht) zum Perrongeschoß (warmweißes Licht) statt.

Während der Planungs- und Bauzeit von 2005 – 2014 fand ein technologischer Wandel in der Lichtindustrie statt, der uns veranlasst hat, sämtliche Leuchtentypen, die im Vorfeld für die anspruchsvolle Aufgabe entwickelt wurden, auf LED umzustellen. Dabei wurde die Gegenreflektorleuchte (runde Einbauleuchte) von 70 W HIT auf LED umgebaut, was aufgrund einer sehr guten Blendbegrenzung die größte Herausforderung war. Diese Leuchte konnte präzise mit der Blendbegrenzung eingehalten werden und zusätzlich konnte die Notleuchte integriert werden.

Alle Leuchten zeichnen sich durch eine Konstanthaltung des Lichtstromes aus, indem ein elektronischer Baustein eingebaut werden konnte, sodass über den gesamten Betriebszeitraum der Lumenstrom konstant gehalten werden kann. Die Perronleuchte erfüllt den Zhagastandard und kann entsprechend einfach durch genormte Platinen neu bestückt werden, die im Lichtstrom anpassbar sind.

Die angepeilten Konzeptideen wurden konsequent umgesetzt. Die Bilder zeigen die harten Übergänge von alt (dunkel, schwarz) zu neu (weiß, hell) ebenso deutlich, wie die Reinheit und Aufgeräumtheit der neuen Shoppingmall, Zirkulation und der Übergang zu den Perrongeschossen (von neutral zu Erdtönen).

 

 

JETZT TICKETS BESTELLEN

Ab jetzt können Sie Tickets für die Gala am 11. Mai 2017 in Mannheim bestellen.
ZUR BESTELLUNG