Nominierung 2018

Löwen-Apotheke Neuruppin

Conceptlicht GmbH

Kantstraße 18 b
83301 Traunreut
post@conceptlicht.com
www.conceptlicht.com 

Lichtplanung:

Jan Nielsen, Helmut Angerer, Annette Roller 

Weitere Projektbeteiligte:
Bauherr:

Nicole Conrad

Architekt/Innenarchitekt:

Glahn Architekten 

Elektroplanung:

—– 

Fotorechte:

© N. Kazakov

PROJEKTBESCHREIBUNG

Nach dem Umbau präsentiert sich die Löwen-Apotheke im Fontane-Haus mit zeitlos-moderner Innenarchitektur. Die Einrichtung aus dunklem Holz sorgt für eine warme Atmosphäre mit hoher Aufenthaltsqualität.

Um diese ausdrucksstarke Architektur zu unterstreichen, ist auch das Beleuchtungskonzept sehr klar und sensibel ausgelegt, was dem Betrachter einen ungestörten Raumeindruck ermöglicht. Die Leuchten nehmen sich in der Eigenwirkung stark zurück.

Die ausgekleideten Wandregale im Verkaufsraum sind mit engstrahlenden Deckeneinbauleuchten in kaltweißer Lichtfarbe 4.000 K (CRI95) wirkungsvoll beleuchtet. Die klare Warenpräsentation wird unterstützt durch den Hell-Dunkel-Kontrast zwischen der Ware und dem dunklem Holz. Wichtig war uns, dass sich an der oberen Regalblende und an den Regalrückwänden keine Lichtkegel abzeichnen um visuellen Ballast zu vermeiden.

Im Bereich der Fenster mit den vorgelagerten Sitzbänken sind Deckeneinbau-Downlights als Leselichter ergänzt. Diese Platzlichter sind ebenfalls in kaltweißer Lichtfarbe ausgeführt.

In der Achse der Verkaufstresen und Rezeptur ist zur Funktionsdifferenzierung eine warmweiße Lichtfarbe mit 3.000 K vorgesehen.

Über den Verkaufstresen kommen direkt-indirekt strahlende Pendelleuchten zum Einsatz, die so positioniert sind, dass Apotheker und Kunde eine blendfreie Sicht haben. Um den dunkel gehaltenen Raum in seiner warmen Atmosphäre zu unterstützen, wird die weiße Decke mit warmweißer Lichtfarbe von der Pendelleuchte aus diffus aufgehellt. Die durch eine Glaswand abgegrenzte Rezeptur wird mit engstrahlenden Deckeneinbauleuchten arbeitsplatzbezogen beleuchtet. Über die Rezeptur hinweg kann der Kunde den neuen Medikamenten-Automaten sehen. Die Nische mit Regalen vor dem Automaten ist wiederum in kaltweißer Lichtfarbe umgesetzt.

Der Durchgang zum Backoffice liegt in der Blickachse des Eingangs, an dessen Ende ein mit Streiflicht betontes, raumhohes Bildnis von Theodor Fontane hängt, dass den Bezug zum Geburtshaus herstellt.

Im Durchgangsbereich zum Backoffice befindet sich eine Doppelanordnung von Downlights, die die Grundbeleuchtung des Flures herstellen und die ausziehbaren Medikamentenauszugschränke beleuchten. Wichtig war uns, dass bei geschlossenen Auszügen keine Lichtkegel auf den Oberflächen entstehen und der Blick auf das Bildnis nicht durch Eigenleuchtdichten und Strahlung von Leuchten gestört wird.

In der gleichen Sichtachse auf Höhe der Tresen befindet sich ein kubisches Aktionselement, welches durch einen Schwenkstrahler in der Decke hervorgehoben wird. Die Schaufensterbeleuchtung ist mit schwenkbaren LED Spots mit Lichtfarbe 4.000K (CRI95) ausgestattet. Die Ausstrahlungswinkel der Einbauspots können je nach Ausstellungsobjekten durch Aufsteckoptiken angepasst werden. In den beiden gebogenen Eingangsvitrinen sind aus Platzgründen die beiden Spots starr.

Für den Apotheker gibt es drei voreingestellte Szenen für „Verkauf“, „Geschlossen“ und „Nachtdienst“. Alle weiteren Schaltkreise sind bei Bedarf zuschaltbar. Die Schaufensterbeleuchtung läuft eigenständig mit Dämmerungsschaltung und Schaltuhr.

EINREICHUNGEN 2019

Bis zum 30.09.2018 können Sie Projekte für den Lichtdesignpreis 2019 einreichen.

JETZT EINREICHEN