Nominierung 2019

LAGO Food Lounge Konstanz

ORB. Atelier für Lichtgestaltung
Lindenspürstrasse 20
70176 Stuttgart
atelier@orb-licht.de
www.orb-licht.de

Lichtplanung:
Sabine Wiesend

Kategorie
Nachwuchspreis

Weitere Projektbeteiligte:

Bauherr:
Union Investment Real Estate GmbH, Hamburg

Architekt/Innenarchitekt:
B&B GmbH Architekten & Ingenieure, Konstanz
Konrad Knoblauch GmbH, Marktdorf

Elektroplanung:
Oberle, Ingenieurbüro für Haustechnik, Villingen-Schwenningen

Fotorechte:
© Frank Müller fm-foto.de

PROJEKTBESCHREIBUNG

Das LAGO Shopping-Center mit seiner einmaligen Lage direkt am Bodensee in unmittelbarer Nähe zur historischen Konstanzer Altstadt wurde bereits mehrfach als Deutschlands bestes Shopping-Center prämiert. Auf Grund seiner konsequenten Markenführung zählt es zudem seit Jahren zu den Gewinnern des German Brand Award. Als eines der größten und modernsten Einkaufszentren am Bodensee ist es länderübergreifend ein beliebtes Einkaufsziel und bietet den Kunden alles was das Herz begehrt.

Für eine kleine Shopping-Pause bieten sich zahlreiche gastronomische Angebote im Center an. Um das kulinarische Angebot zu erweitern wurde im Basement auf rund 500 qm Fläche ein zentraler Bereich mit verschiedenen gastronomischen Konzepten geschaffen, die LAGO Food Lounge.

Die große Herausforderung für alle Beteiligten bestand darin fünf verschiedene Gastronomiekonzepte – Thang Long, Umami Pizza & Pasta, Otto Müller, Sternenbäck, Le Bento –  in einem ganzheitlichen und stimmigen Erscheinungsbild zu vereinen und dennoch die Individualität der Konzepte zu erhalten.

Die architektonischen Maßnahmen sahen vor durch eine übergreifende Boden- und Deckengestaltung die LAGO Food Lounge mit den verschiedenen Gastronomiekonzepten als eine Einheit begreifen zu lassen. Die individuell gestalteten Gastronomieflächen mit den einsehbaren Showküchen wurden um einen zentralen Sitz- und Essbereich angeordnet.

Grundlegend für die Entwicklung des Lichtkonzepts der LAGO Food Lounge war die Idee diese in der Gesamtbetrachtung der Mall als weißen Raumkörper zu sehen und im Kontrast zur künftigen Gestaltung der Ladenstraßen hervorzuheben. Durch die Positionierung der Food Lounge im Basement musste zudem der bislang vorherrschenden Kelleratmosphäre entgegengewirkt werden um einen attraktiven Aufenthaltsbereich für gastronomische Zwecke zu schaffen.

Es wurde bewusst auf den Einsatz von künstlichen Oberlichtern bzw. Lichtflächen, diffusen Lichtquellen oder Lichtvouten im Gastraum verzichtet um die Decke trotz der Vielzahl an technischen Einbauten bestmöglich visuell zu beruhigen, den Fokus auf die einzelnen Gastronomiekonzepte bzw. auf deren kulinarische Köstlichkeiten zu lenken und einen Kontrapunkt zum zukünftigen Lichtkonzept der Ladenstraße zu setzen. Für den offenen Gastraum war die zu präferierende Lösung der Einsatz von Punktlichtquellen mit gerichteter Lichtcharakteristik und dem für dieses Konzept unabdingbarem Fokus auf eine sehr gute Entblendung der einzusetzenden Produkte. Somit konnten sehr hohe horizontale Beleuchtungsstärken erzielt werden, die in Verbindung mit dem hellen Bodenbelag den Raum als Reflektor nutzbar machen um eine entsprechende Deckenaufhellung für die gewünschte Fernwirkung und Atmosphäre zu generieren. Durch die erhöhte Blendungsbegrenzung treten die Downlights visuell in den Hintergrund und sind trotz ihrer Anzahl annähernd unsichtbar. Ein weiterer grundlegender Aspekt für den Einsatz von gerichteten Lichtquellen war die gewünschte Erzeugung von Brillanz auf Speisen, Geschirr, Besteck und Gläsern um die Hochwertigkeit und Frische der zubereiteten Speisen ins rechte Licht zu rücken und perfekte Instagram-Momente zu schaffen.

Um die durch Materialwechsel gestalteten Raumbegrenzungsflächen zu betonen wurden diese mit Hilfe von architektonisch integrierten Streiflichtwandflutern beleuchtet. Dies hat zum Vorteil, dass die vertikalen Flächen annähernd homogen angestrahlt und deren Materialität und Struktur herausgearbeitet werden ohne die vor der Wand sitzenden Personen zu blenden.

Für die einzelnen Gastronomiekonzepte wurden im Bereich der Theken und offenen Küchen individuelle Lichtkonzepte entwickelt, die auf die jeweilige Gestaltung und Materialwahl, die individuelle Speisenpräsentation sowie die Beleuchtung der Arbeitsflächen eingehen.

PREISVERLEIHUNG 2019

Ab jetzt können Sie Tickets für die Gala am 16. Mai 2019 in Wuppertal bestellen.

ZUR BESTELLUNG