Nominierung 2019

Pallottiner- und Pfarrkirche Sankt Marien in Limburg

SARAH TEXTOR LICHTDESIGN.
Lichtplanung und Projektmanagement Hamburg
Wiesendamm 29
21244 Buchholz
textor@sarahtextor.de
www.sarahtextor.de

Lichtplanung:
Sarah Textor

Weitere Projektbeteiligte:

Bauherr:
Verein der Norddeutschen Pallottiner e.V. Provinzialat, Friedberg

Architekt/Innenarchitekt:
André und Erich Kramm Architekten, Limburg

Elektroplanung:
Grammel & Quimbach Elektroanlagen, Limburg

Fotorechte:
© BEGA Gantenbrink Leuchten KG

PROJEKTBESCHREIBUNG

Die denkmalgeschützte Pallottiner – und Pfarrkirche St. Marien in Limburg an der Lahn wurde im Jahre 1927 nach Plänen von Jan Hubert Pinand erbaut.

Während die Aussenform in ihrer Erscheinung an eine expressionistische Architektur angelehnt ist, ist das gesamte Innere der Kirche durch die Form der Parabel geprägt. Das 25mx 12m große Hauptschiff mit seinen Hauptbögen, die Arkadenbögen als Zugang zu den Seitenkapellen, die oberen Bogenöffnungen, die Öffnung zum Chorraum und die Bogenöffnungen im Chorraum sind alle parabelförmig. 

Das neue Lichtkonzept setzt ihren Schwerpunkt in der Betonung der Architektur mit ihren Besonderheiten und in der natürlichen Tageslichtführung der Kirche. Die Bogenöffnungen des Hauptschiffes als Lichtquelle am Tag und die 98 Bögen im Chorraum werden an trüben Tagen und am Abend durch künstliches Licht betont ohne eine für den Betrachter sichtbare künstliche Lichtquelle.

Der Hochaltar, der Altar, der Ambo und die Treppenstufen zum Chorbereich werden mit Strahlern in verschiedenen Optiken und mit hohem Farbwiedergabewert in Szene gesetzt. Die Strahler sind in den Bögen versteckt und fallen nicht in die Blickrichtung des Besuchers.

Neu installierte Pendelleuchten ergänzen das bisher nicht dagewesene Leselicht und sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Die Pendelleuchten wurden lichttechnisch speziell für den Kirchenraum entwickelt und angefertigt.

Durch die kleine Größe, Parabelform und die Farbe im abgetönten weiß fügt sich die Pendelleuchte wie ganz selbstverständlich in den Kirchenraum ein, ohne dabei die Sichtachse zum besonderen Chorraum zu beeinträchtigen. Die Seitenaltäre werden weiterhin mit einer diffusen ab gependelten Bestandsleuchte gleichmäßig ausgeleuchtet, die auf Led umgerüstet worden ist.

Die dazugehörigen Heiligenfiguren in den Seitenaltären werden mit neu installierten Mini Spots beleuchtet und kommen nun jetzt erst richtig zur Geltung.

Ebenso wurde für die Kirche eine Lichtsteuerung installiert. Neu errichtete Leitungen, Funk- und Dalifähige Leuchten lassen es zu, die gewünschten Lichtszenen wie z.B. Festtagsgottesdienst, Sonntagsandacht oder Mittagsgebet von einem Tablet zu schalten und das gesamte Licht zu regulieren.

In einem Bericht der NNP Limburg schrieb man „Überhaupt ist die moderne Lichtinstallation das Sahnehäubchen des Projekts“

PREISVERLEIHUNG 2020

Ab jetzt können Sie Tickets für die Gala am 14. Mai 2020 in Hannover bestellen.

ZUR BESTELLUNG