Nominierung 2019

Triple Heilbronn

Peter Andres Unabhängige Lichtplanung und -beratung GbR
Tarpen 40, Valvo Park 1
22419 Hamburg
mail@andres-lichtplanung.de
www.andres-lichtplanung.de

Lichtplanung:
Prof. Peter Andres
Katja Schiebler

Kategorie
Außenbeleuchtung / Inszenierung

Weitere Projektbeteiligte:

Bauherr:
Langer + Langer über Konstange GmbH & Co. KG, Pfaffenstraße 48,
74078 Heilbronn

Architekt/Innenarchitekt:
Mattes Riglewski Architekten, Wilhelmstraße 5a, 74072 Heilbronn

Elektroplanung:
construct Planungsgesellschaft mbH Westerbachstraße 47
60489 Frankfurt am Main 

Fotorechte:
Urheber: Brigida González

PROJEKTBESCHREIBUNG

Der von Mattes Riglewski Architekten entworfene Gebäudekomplex vereint drei Kuben, aus schwarzem Naturstein auf einem gemeinsamen Sockel. Die Stahlbetonkonstruktion mit aussteifendem Erschließungskern zieht sich durch alle drei Gebäude und ermöglicht eine flexible Anordnung der innenliegenden Büros. Das Lichtkonzept der Fassade greift dieses Gestaltungsmerkmal auf und betont es. Die Markierung der Außenkanten der Gebäudeteile durch vertikale Illumination und die Beleuchtung der Treppenhäuser und Aufzugsschächte verbindet innen und außen. Der Einbezug der mieterunabhängigen, öffentlichen Bereiche in das Gesamtlichtkonzept lässt den gesamten Komplex symmetrisch und als Einheit erscheinen.

Die Außenillumination legt besonderen Wert auf eine blendfreie Erscheinung der Leuchten und effektive Lichtmengen. Die Gebäudezwischenräume werden von nicht sichtbar montierten Lichtquellen an der Fassade zurückhaltend beleuchtet. Der durchgehende Sockelbau wird von speziell auf das Projekt angepassten Lichttechnik bespielt. Standardleuchten wurden so modifiziert, dass diese hoch entblendet sind. So fällt kein Licht auf die Fassade, sondern nur auf den Parkplatz und die Zufahrt. Sonderleuchten und Pollerleuchten im Zufahrtsbereich runden die zurückhaltende blendfreie Außenbeleuchtung ab. Besondere Schwierigkeit galt der Positionierung und Längenbestimmung der Mastleuchten, die auf einer Tiefgarageneinfahrt mit Steigung und Überzügen so montiert werden sollten, dass die Oberkante der Lichtköpfe jedoch parallel zur Decke des 1. EGs verläuft.

Die wohlgestaltete zurückhaltende Gesamtbeleuchtung hebt die ruhige, seriöse Gesamtatmosphäre des Gebäudekomplexes gegenüber der umliegenden Beleuchtung wohltuend ab und verleiht dem Objekt eine ganz eigene Stärke. Durch die sensible Außenillumination, angepasst auf die menschliche Wahrnehmung, trägt das Lichtkonzept zu weniger Lichtverschmutzung und einem klareren Himmel bei.

PREISVERLEIHUNG 2019

Ab jetzt können Sie Tickets für die Gala am 16. Mai 2019 in Wuppertal bestellen.

ZUR BESTELLUNG