Nominierung 2020

Kaamos Aurinko – the sun of the polar night

ALLES oder Licht
Schottenfeldgasse 72/2/8
1070 Wien
Österreich
info@allesoderlicht.com
www.allesoderlicht.com

Lichtplanung:
Veronika Mayerböck

Architekt/Innenarchitekt:
Veronika Mayerböck
Katharina Wyss, Zürich
Frank Dittmann, Zürich

Elektroplanung:
ALLES oder Licht in Cooperation with ICEHOTEL Creative Experience AB

Fotorechte:
© V. Mayerböck

PROJEKTBESCHREIBUNG

Die Mitternachtssonne überwintert im hohen Norden und findet im ICEHOTEL einen Unterschlupf für die langen und dunklen Wintermonate umgeben von Eis und Schnee.
Beim Betreten ihrer eisigen Höhle empfängt den Besucher zunächst das diffuse Zwielicht der polaren Winternacht. Wagt man sich weiter hinein in die bläuliche Dämmerung, erreicht man den Eingang zum kuppelartigen „Tempel“ der Mitternachtssonne der sanft durchflutet ist von pulsierenden Lichtatmosphären in changierenden Farbtönen.

Die pure Materialität von Licht, Eis und Schnee charakterisiert die ephemere Lichtinstallation Kaamos Aurinko. Die beiden extremsten Jahreszeiten des hohen Nordens werden einander in ihrer Atmosphäre gegenübergestellt. Sie laden den Besucher ein gleichzeitig die polare Winternacht als auch die warmen Strahlen der Mitternachtssonne zu erleben.
Der Betrachter kann auf dem Bett liegend das nun beginnende Schauspiel in diesem nahtlosen Raum aus Eis und Schnee erleben. Mit Blick auf den Eingang beginnt der „Sonnentempel“ in den unterschiedlichen Farbnuancen sanft zu pulsieren.

Das Farbenspektrum ist hier sehr genau dem Tageslichthimmelsspektrum in diesem Breitengrad zur Sommerzeit nachempfunden. Die bläuliche Dämmerung des Vorraums bleibt konstant und durch die kantenlose weiche Form der ebenfalls gerundeten Durchgangsöffnung, ergibt sich ein sphärisches Spiel der Raumtiefe zwischen changierenden Farbstimmungen und reflektierten Farbüberlagerungen. So beginnen die Grenzen zwischen Innen und Aussen zu schweben und sich ineinander aufzulösen.

Das Wesen der Arktis ist durch die extreme Dualität in der völligen Abwesenheit und andauernden Präsenz von Tageslicht geprägt. Diese Polarität bildet auch die Hauptinspiration für das Designteam Mayerböck, Wyss und Dittmann. Die Polarnacht fällt in der ersten Dezemberhälfte auf Jukkasjärvi und dauert bis Anfang Januar. In dieser Zeit wird die Sonne den Horizont in diesem Breitengrad nicht überschreiten, d.h. es ist fast immer dunkel. Erst mehr als einen Monat später verlängert sich die Tageszeit um bis zu vier Stunden, um schließlich Ende Februar mehr als acht Stunden zu überschreiten. Die Farben der polaren  Dämmerung in den Wintermonaten reichen von Dunkelviolett bis Dunkelblau, das manchmal vom Fluoreszenzgrün der majestätischen Aurora Borealis beleuchtet wird. Ergänzend dazu fehlen in den Wintermonaten völlig die Farben der allgemein als Mitternachtssonne bezeichneten Polartage mit ihren warmen Tönen des Sonnenuntergangs, die ununterbrochen in den Sonnenaufgang übergehen.

Kaamos Aurinko bedeutet die Sonne der Polarnacht: Die flüchtigen Lichträume laden die
Mitternachtssonne ein, den Besucher in der arktischen Kälte der polaren Winternächte zu wärmen.

PREISVERLEIHUNG 2020

Ab jetzt können Sie Tickets für die Gala am 17. September 2020 in Hannover bestellen.

ZUR BESTELLUNG