Nominierung 2020

TENSEGRITY

Paul van Laar Design
Geismar Landstr. 9
37083 Göttingen
hello@paulvanlaar.com
paulvanlaar.com

Lichtplanung:
Paul van Laar
Paul Weber
Max Nowack

Weitere Projektbeteiligte:

Architekt/Innenarchitekt:
Drebes & Oertel, Kassel

Elektroplanung:
P. Weber – Engineering Solutions, Wiesbaden

Fotorechte:
© Paul van Laar

PROJEKTBESCHREIBUNG

TENSEGRITY ist eine interaktive Lichtinstallation im Eingangsbereich der Life Science Factory und des StartRaums Göttingen.

Ihre gebogene Form passt sich dem Raum an und strebt mit der Treppe auf. Sie lädt den Besucher ein, der Treppe in den Innenraum zu folgen. Durch ihre komplexe, aber doch verständliche Form fesselt Sie die Aufmerksamkeit. Sie entfaltet ihre Wirkung, wenn sie reinweiß leuchtet, aber auch wenn farbenfrohe Animationen abgespielt werden. Die Struktur basiert auf der von Buckminster Fuller erfundenen TENSEGRITY Struktur. Das Wort, wie auch die Struktur, entsteht durch Zugspannung (TENSion) und Zusammenhalt (intEGRITY). Die einzelnen LED-Elemente werden nur auf Zug gehalten und scheinen im Raum zu schweben, da Befestigung und Kabel beinahe unsichtbar sind.

Die Anforderung des Kunden war es eine Beleuchtung/Lichtobjekt zu gestalten, das den Eingangsbereich zu einem Hingucker macht. Die Form und Struktur erinnert an die CI und das Logo der Life Science Factory. Gleichzeitig stellt die TENSEGRITY-Struktur eine gedankliche Verbindung zu Wissenschaft und Forschung her, da die Struktur an Teilchen auf molekularer Ebene erinnert. Die einzelnen Elemente werden nur durch Zug gehalten und erzeugen erst mit dem letzten gespannten Drahtseil ihre stabile Form. Ein ähnlicher Aufbau lässt sich beispielsweise bei den Muskeln des menschlichen Körpers wiederfinden.

Ein weiterer Kundenwunsch war es Veranstaltungen der beiden Unternehmen vor Ort farblich zu trennen. Durch die stufenlose Farbsteuerung der Lichtinstallation kann der Eingangsbereich in der CI-Farbe der jeweiligen Veranstalter eingefärbt werden. Die Lichtelemente und Endkappen wurden von uns speziell für dieses Projekt entwickelt und in unserer Werkstatt gefertigt. Wir haben eine besondere Diffusionstechnik angewandt, damit keine einzelnen LED-Punkte sichtbar sind. Viele der genutzten Fertigungs- und Entwicklungstools sind in dem Makerspace der Life Science Factory vor Ort verfügbar.

Unser Anspruch war es, den Nutzern anhand der Lichtinstallation zu zeigen, was mit den Werkzeugen des Makerspaces alles möglich ist (3D-Druck, Mikrocontroller, Löten, Lasercutter usw.). So können Besucher eines Programmier-Workshops ihre neu errungenen Fähigkeiten an einer 3m x 7m Lichtinstallation erproben. Sie können die 4320 Pixel einzeln ansteuern und damit Animationen programmieren. Jede einzelne der 4320 verbauten LEDs kann in Farbe und Helligkeit von überall auf der Welt über das Internet gesteuert werden. Der Nutzer scannt einfach einen QR-Code und erhält einen 15-minütigen Zugang zu einer von uns entwickelten Web-App, mit der er die Installation steuern kann. Die Steuerung basiert auf einem Arduino und einem Raspberry Pi. Durch die große Anzahl der LEDs kann die Installation wie ein Bildschirm genutzt werden. Es können Animationen und fließende Lichtbewegungen dargestellt werden. Die Lichtsteuerung wurde von uns Open Source zur Verfügung gestellt und kann ab jetzt von Menschen weltweit kostenlos genutzt werden.

EINREICHUNGEN 2021

Bis zum 31.10.2020 können Sie Projekte für den Lichtdesignpreis 2021 einreichen.

JETZT EINREICHEN