Nominierung 2021

Karl Kurz Areal Schwäbisch Hall

candela gmbh
Kriegsbergstraße 34
70174 Stuttgart
stuttgart@candela.de
www.candela.de

Lichtplanung:
Michele A. Rami
Leonard Stegmaier

Weitere Projektbeteiligte:
Bauherr: Schwäbisch Hall Facility Management GmbH

Architekt/Innenarchitekt:
Architekt: Baldauf Architekten und Stadtplaner GmbH
Innenarchitekt: blocher partners

Elektroplanung:
Planungsbüro für Gebäude- und Elektrotechnik GmbH Alfred Fetzer

Fotorechte:
© Joachim Grothus

PROJEKTBESCHREIBUNG

Leuchtende Lebensadern für das Karl-Kurz-Areal in Schwäbisch Hall

Die 1890 gegründete Karl Kurz KG in Schwäbisch Hall-Hessental blickte auf eine lange Erfolgsgeschichte mit großen technischen Innovationen zurück – im Jahr 1998 musste das Unternehmen schließen. Seit September 2019 wird das historische Industriegebäude als modernes Tagungs- und Kongresszentrum genutzt. Mit einer ressourcenschonenden Vitalisierung gelang es den Architekten, den markanten Industriecharme der Fassfabrik zu erhalten.

Als Grundidee für das Beleuchtungskonzept entwickelte candela eine Lichtmatrix aus vertikalen und horizontalen Lichtlinien. Über alle Räume und Funktionen hinweg vernetzt dieses fluide Leitsystem die unterschiedlichen Nutzungsbereiche miteinander. Es entsteht das Bild von Lebensadern, die sich über alle baulichen Begebenheiten hinweg durch das gesamte Gebäude schlängeln. Eine weitere Besonderheit dieser Lichtstruktur ist ein außergewöhnlicher Positiv-Negativ-Effekt, der durch die anwendungsspezifische Lichtverteilung mittels einer speziellen Linsentechnologie zustande kommt.

Ergänzt werden die leuchtenden Lebensadern durch abgehängte Ringleuchten, für das Projekt entwickelte Sonderanfertigungen. Sie erinnern in Form und Anmutung an traditionelle Fassreifen und stellen auf diese Weise einen Bezug zur historischen Nutzung des Areals her.

Im Bar-Bereich entschieden sich die Lichtplaner für Pendelleuchten in Kugelform. Auch sie greifen durch eine schwarze Halbkugel oben und eine beleuchtete Halbkugel auf ihrer Unterseite die Positiv-Negativ-Idee des Beleuchtungskonzepts auf.