Nominierung 2021

Volo Port, Singapur

Arup Deutschland GmbH
Joachimsthaler Straße 41
10623 Berlin
berlin@arup.com
www.arup.com

Lichtplanung:
Alexander Rotsch
Julian Diaz

Weitere Projektbeteiligte:
Bauherr: Volocopter GmbH

Architekt/Innenarchitekt:
Graft Brandlab GmbH

Elektroplanung:

Fotorechte:
© Nikolay Kazakov

PROJEKTBESCHREIBUNG

Auf dem Intelligent Transport Systems World Congress in Singapur wurde im Oktober 2019 der weltweit erste Prototyp einer Start- und Landeinfrastruktur für eVTOL (electric Vertical Take Off and Landing) Flugtaxis, der sogenannte VoloPort, vorgestellt.

Er wurde in enger Zusammenarbeit zwischen dem deutschen Urban Air Mobility-Pionier Volocopter und dem Betreiber und Entwickler von Vertiports Skyport entwickelt. Der VoloPort überzeugt mit einem klaren, funktionalen Design, das die Besucher zu einem komfortablen Flugerlebnis einlädt. Dies spiegelt auch das identitätsstiftende Lichtdesign wider.

Die Besucher werden am Eingang des VoloPorts mit einem Lichtakzent auf dem Boden, einem einzigen Spotlight, in den Loungebereich eingeladen. Dort sorgt angenehm warmtoniges und kontrastreiches Licht für eine entspannende Aufenthaltsqualität. Um diesen Effekt zu erzielen, entwickelten unsere Lichtplaner in Zusammenarbeit mit der Berliner Innovationsagentur Brandlab ein architekturintegriertes Beleuchtungssystem. In strahlenförmig angeordneten Deckenschlitzen wurden neben den Lüftungsauslässen ausrichtbare Downlight-Paare eingesetzt. Sie sorgen mit zwei unterschiedlichen Lichtverteilungen für eine modulierte und gleichzeitig blendreduzierte Beleuchtung.

Vom Loungebereich aus haben die Besucher das Flugtaxi, den sogenannten Volocopter, jederzeit im Blick. Ein kühleres, dramaturgisch eingesetztes Licht inszeniert den Volocopter wie ein Exponat und macht charakteristische Details sichtbar. Eine kreisförmige Lichtdecke mit einem Durchmesser von zwölf Metern ist über der Parkposition des Volocopters installiert und liefert zwei Lichtkomponenten: Während das seitlich in die Leuchtfläche eingekoppelte Licht eine diffuse Ausleuchtung schafft, akzentuieren Strahler die komplexe Geometrie des Volocopters. Beide Komponenten reduzieren die Schattenbildung des Rotorkranzes, der mehr als neun Meter Spannweite aufweist.

Die Beleuchtung im Inneren des VoloPorts ist auch für die Außenwahrnehmung entscheidend. Bei Dunkelheit leuchten die Flugtaxistationen durch die verglasten Teile der Fassade von innen heraus. Gleichzeitig sind die perforierten Paneele der Außenfassade hinterleuchtet, und tragen so zu einem hohen Wiedererkennungswert bei.